Saftiger Möhrenkuchen



Heute gibt es ein Rezept für einen extrem saftigen Möhrenkuchen, 
geeignet für und nach Ostern :-).

Ein Lieblingskuchen meiner Töchter, der bei uns im Frühling nicht fehlen darf.
Aber natürlich ist er eigentlich ganzjahrestauglich.




Die ersten Ostereier haben wir auch schon gefärbt und zwar
wieder mit "Naturfarben", wie bereits HIER.





Saftiger Möhrenkuchen
{Guglhupfform ca. 22 cm Durchmesser}

250 g. Karotten
200 g weiche Butter  
100 g Zucker 
2 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
200 g Haselnüsse, gemahlen (oder Mandeln)
150 g Mehl (Weizen- oder helles Dinkelmehl)
1 Päckchen Backpulver
1 TL Zimt
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
3 EL Rum (oder 4 Tropfen Rumaroma)

Glasur:
100 g. Puderzucker
2-3 EL frisch gepresster Zitronensaft


Den Backofen auf Unter-/Oberhitze 180 Grad vorheizen.
Eine Guglhupfform mit etwas Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
 Die Karotten schälen und fein reiben.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Die Eier nach und nach hinzufügen und zu einer cremigen Masse rühren.
Nüsse mit Mehl, Backpulver und Zimt mischen und unterheben.
Zitrone und Rum hinzufügen und alles schön glatt rühren.
Den Teig in die vorbereitete Kuchenform geben, glatt streichen und ca.
45 - 50 min. im Backofen backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob noch
Teig kleben bleibt. Falls nicht, den Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Den Kuchen in der Form 10 min. auskühlen lassen und dann aus der Form
stürzen.
Den Kuchen komplett abkühlen lassen und den Guss anrühren.
Über den Kuchen geben und mit Dekorblümchen belegen.



 
 Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!

♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne







Für Ostern: Hefe-Küken mit Dinkelmehl



Nur noch drei Wochen und dann ist Ostern!
Deswegen haben wir hier, bei uns zu Hause die Osterbäckerei eingeläutet.


Den Anfang machen diese süßen, kleinen Hefe-Küken die man für den Osterbrunch
oder für den Nachmittagskaffee backen kann und Kindheitserinnerungen wecken, weil ich
diese Küken schon als Kind mit meiner Mama gebacken habe.

Die Küken kann man daher wunderbar mit Kindern basteln backen ;-).
Mir hat bei der Produktion meine kleinere Tochter geholfen.



Hefe-Küken mit Dinkelmehl
{für ca. 9 Stück}

Für den Teig:
40 g. Milch
50 g. Sahne
1/2 Würfel frische Hefe
 270 g. helles Dinkelmehl Type 630
35 g. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Prise Salz
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
1 Ei
30 g. Butter (flüssig)

Zum Verzieren:
backstabile Schokoladendrops
Zum Bestreichen:
1 Eigelb
1 EL Milch




Zubereitung:
Milch mit Sahne erwärmen und Hefe darin auflösen.
Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken.
Hefemischung vorsichtig hineingießen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Restliche Zutaten für den Teig hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. 
Nochmal für mind. 30 min. gehen lassen, bis sich die Größe des Teigs verdoppelt hat.
Alles nochmal durchkneten und zu einer langen Rolle formen.
In neun gleichgroße Teile teilen und jedes Teil zu einer ca. 25 cm langen, kleineren Rolle formen.
Diese Rolle in einen Knoten wickeln. Aus dem oberen Ende einen Kopf formen und
den unteren Ende 4-5 mal mit einem Messer einschneiden.
Die Küken auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit einem Tuch abdecken
und nochmal 10 min. ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf Unter-/Oberhitze 180 Grad einheizen.

Das Eigelb und die Milch verquirlen und die Küken damit bestreichen.
An die Seiten des Kopfes jeweils einen Schokodrop hineindrücken
und das Blech in den Ofen geben.

Ca. 15-20 min. (je nach Größe) backen, bis die Küken goldbraun sind.





Die Küken schmecken entweder pur, mit Nutella, Marmelade oder Frischkäse bestrichen - je nach Geschmack.

Viel Spaß beim Nachbacken!


Ein wunderschönes, restliches Wochenende,

♥♥♥
alles liebe,
Yvonne




Himbeer-Gin-Teecocktail (enthält Werbung)



Heute gibt es nochmal ein Rezept für einen leckeren Tee-Cocktail.
Nachdem der letzte Tee-Coktail eher warm zu genießen ist, gibt es diesen Cocktail 
mit abgekühltem Tee und somit passend für jede Jahreszeit.

Passend zum morgigen Tag, habe ich ihn im Valentinstagslook aufgehübscht,
mit ein paar selbstgebastelten Herzpfeilen und co.

Dieser Cocktail schmeckt deshalb so köstlich, weil sich als Zutat auch
ein selbstgemachter Himbeersirup mit Weißem Kandis befindet.
Von meinen Kindheitserinnerungen mit Kandis habe ich euch HIER bereits berichtet.
Heute folgt mein Kandismoment in der Erwachsenenversion, denn dieser Cocktail 
beinhaltet auch einen Schuss Gin. Womit sich dann hervorragend auf 
viele weitere Kandismomente anstoßen lässt.





Kandis eignet sich hervorragend zum Herstellen von Sirup und schmeckt
damit sogar noch harmonischer als mit normalem Zucker.

Hier kommt das Rezept für den Himbeer-Vanillesirup, den ihr
für die Zubereitung meines Cocktails benötigt:

500 g. Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
Mark von 1 Vanilleschote
 Saft von 1/2 Limette 
ein bisschen Wasser


Himbeeren mit ein bisschen Wasser in einem hohen Topf kurz andünsten bis sie weich sind. Ein feines Sieb mit einem Tuch, z. B. Mulltuch auslegen. Den Fruchtbrei auf das Tuch geben, den herabtropfenden Saft auffangen. 300 ml Fruchtsaft abmessen.
Der Saft wird anschließend mit dem Kandis, dem Limettensaft und dem Vanillemark gekocht bis sich der Kandis aufgelöst hat.
Den Sirup sofort in heiß ausgespülte Flasche füllen.





Und hier ist das Rezept für den 

Himbeer-Gin-Tee-Cocktail 
{für 1 Portion}


1 EL roten Früchtetee mit Hibiskus
30 ml Wasser 
4 cl Gin
1 cl Himbeer-Vanillesirup 
 (Rezept s. oben)
10 cl Soda
10 cl Tonic Water
1/4 Limette
Eiswürfel
Himbeeren


Tee aufgießen (mit den 30 ml Wasser), mindestens 10 min. ziehen lassen und vollständig abkühlen lassen. Gin, Sirup und Tee mischen und für 1 Stunde kalt stellen.
Saft von der Limette in ein Glas pressen (oder darin ausdrücken) und anschließend mit
Eis befüllen.
Kalt gestellte Flüssigkeit (Tee, Gin und Sirup) drüber geben und
mit Soda und Tonic Water auffüllen.

Zum Schluss noch die Himbeeren in den Cocktail geben.



in Kooperation mit Diamant Zucker


Ich wünsche euch einen gemütlichen Abend,

♥♥♥
alles liebe,
Yvonne